HOCHMOTIVIERT

HOCHMOTIVIERT

Unser Hobby ist unser Beruf - Und das merkt man!

TÄGLICH IN DER LUFT

TÄGLICH IN DER LUFT

365 Tage im Jahr

HELLWACH

HELLWACH

Wir wissen was läuft

IMMER AUF DEM NEUSTEN STAND

IMMER AUF DEM NEUSTEN STAND

Wir bilden uns ständig weiter

MIT VIEL FREUDE

MIT VIEL FREUDE

Nicht nur lernen, sondern auch lachen

Ein kleiner Überblick woher wir kommen und was so alles gelaufen ist:

1993

So hat es angefangen

Röbi Muggli gründet die "Robair - Flugschule Walensee". Zusammen mit den ersten Schülern, Fluglehrern und Helfern wie Thomas 'Günti' Güntensperger, Thomas Schlegel, Uwe Heiligensetzer, Jasmin Muggli und vielen mehr baut Röbi die Flugschule auf. Von Jahr zu Jahr wächst die Firma, Flugreisen, Events und Service kommen dazu. Fleissig und zielstrebig wird aus einem kleinen Startup auf diese Weise ein immer grösseres Gleitschirmunternehmen.
1999

Die Firma wächst

Schon 6 Jahre ist die Robair Gleitschirmschule im Business. Neue Mitarbeiter sind dazu gekommen: Markus Kuhn stösst als Fluglehrer neu zum Team.
Die Robair Gleitschirmschule braucht eine neue Homepage. Thomas Kühne erstellt die erste Webseite unter der Adresse www.robair.ch (davor gab es bereits eine kleine, eher versteckte Seite). 
In der Ausbildung betreuen wir bereits mehr als 4 Dutzend Schüler pro Jahr. 3 fixe Reisewochen, an die Dune Du Pyla, nach Castelluccio und nach Monaco, erfreuen sich grosser Beliebtheit.
Wir ziehen zum ersten Mal um, vom Haus am See (Weesen) an die Hauptstrasse 29 (Weesen).

2001

Neue Fluglehrer

Florian Bäbler, bereits seit zwei Jahren Startleiter schliesst die Ausbildung zum Fluglehrer ab. Da die Anzahl Schüler nach wie vor wächst, hat Flo auch alle Hände voll zu tun. Das Team wächst auch sonst: Fixe Startleiter sind im Einsatz und sind dafür besorgt, alle Schüler sicher in die Luft zu bringen.
2003

Büroupgrade

Die Organisation wächst, neue Reisen (Ölüdeniz, Korsika) kommen dazu.
Thomas Kühne schliesst die Ausbildung zum Fluglehrer ab und übernimmt die administrative Leitung der Gleitschirmschule.
Im Büro ist es Zeit, tüchtig aufzurüsten, ein neuer PC ersetzt den in die Jahre gekommenen Robair-IBM-Thinkpad (der hatte schon zwar schon fast legendären Status).
2004

Robair Fliegerplausch

Um brevetierten Piloten einen Plattform zu bieten, gründen wir den Robair Fliegerplausch. Jedes Wochenende geführtes fliegen (vorerst nur im Sommer, ab 2008 auch im Winter), Events, Weekendausflüge und exklusive Reisen sind im Angebot. 
2005

Personalwechsel & Umzug

Neue kommen, alte gehen. Florian und Markus haben die Gleitschirmschule wieder verlassen und gehen neue Wege.
Dafür schliesst Monica Landolt (später Zollinger) die Ausbildung zur Fluglehrerin ab.

Ein Umzug steht an: Von der Hauptstrasse 29 an die Marktgasse 11 (beides Weesen). Der kleine Umbau des neuen Shops dauert keine 2 Wochen und wird von Thomas und Röbi im Do-It-Yourself durchgeführt.
Im neuen Shop beginnen wir mit dem Ausbau unseres Service-Bereichs: Wir schaffen eine professionelle Leinenlängenmessanlage (Wörner) an und bieten in Zusammenarbeit mit externen Partnern Leinenreisstests und Leineersatz an. So können wir professionelle Komplettchecks an Gleitschirmen durchführen. Der neue Notschirmfalttisch ermöglicht uns, diese Arbeit stehend und nicht mehr am Boden kniend auszuführen.

2007

Geschäftsübernahme

Thomas Kühne übernimmt die Robair Gleitschirmschule per 01. Januar 2007 von Röbi Muggli. Röbi zieht sich aus der Geschäftsleitung zurück, bleibt aber noch 4 Jahre in unterstüzenden Funktionen.
Neu dazu stossen Phips Diethelm als Startleiter und ab 2008 auch als Fluglehrer und Chris Glarner im Gleitschirmservice.

Inzwischen ist die Robair Gleitschirmschule eine fixe Grösse der schweizer Gleitschirmszene: Tägliche Ausbildung, 12 Wochen Reisen, Servicecenter, Tandemflüge: Was auch immer das Gleitschirmfliegerherz begehrt kann hier gefunden werden.

2008

Servicecenter 1

Der Shop in Weesen reicht für den Andrang an Serviceaufträgen nicht mehr aus. Wir mieten in Zeigelbrücke einen Raum in einem Industriegebäude und Lagern unsere Serviceabteilung aus.
2009

Personalzuwachs

Neue Mitarbeiter stossen zu uns: Der ehemalige Test- & Wettkampfakropilot Yves Berlowitz und die beiden Akropiloten Gabor Kezi und Pal Takats nehmen ihre Arbeit bei uns auf. 
2010

Experimente, Einsturz vom Servicecenter 1 und da war da noch eine Akro Schweizermeisterschaft

Anfangs Jahr wagen wir ein Experiment: Wir verstärken die Administration um im Bereich Projekte, Konzepte und Abläufe saubere Strukturen zu schaffen. Tom Streit stösst aus Bern zu uns und leitet so diese Projekte. Das Experiment bewährt sich aber leider nicht und Tom verlässt uns per Ende des Jahres wieder. 

Das Hochwasser vom Herbst verschont auch uns nicht: Das Gebäude in dem sich unser Servicecenter befindet, stürzt teils ein und wir ziehen mit dem Servicecenter in die Biäsche nach Weesen um.

Im September muss die Schweizermeisterschaft im Akrobatikfliegen im Tessin wegen schlechten Wetters abgebrochen werden und es sieht fast so aus, dass in diesem Jahr keine Schweizermeister in dieser Disziplin gekürt werden können.
Unter Berücksichtigung der Anmeldefristen und Organisationszeit wäre eine Neuaustragung erst im November möglich. Kurzerhand entschliessen wir uns dazu, die Robair Coldwater Acro Session ins Leben zu rufen. An einem wunderschönen Herbstweekend tragen wir so die Schweizermeisterschaft im Akrofliegen aus. Der Anlass ist ungewöhnlich und findet weiterhum Beachtung.

2011

2 Akrowettkämpfe, Hangar 13, und übrigens: Schulung

Aufgrund des grossen Erfolges der ersten Robair coldwater Acrosession im Vorjahr veranstalten wir gleich zwei Akro Wettkämpfe in Weesen: Zuerst die Schweizermeisterschaft im September und dann noch die 2. Robair Coldwater Acrosession im November. Beide Wettkämpfe locken eine grosse Anzahl Piloten und Besucher zu uns. Am Landeplatz Mollis bauen wir den Hangar 13 und eröffnen im Oktober. Shop und Servicecenter sind nun endlich wieder an einem Ort. Dazu haben wir jetzt eine wunderbare Terrasse mit Bar. Abendflüge in Mollis mit Aprés Fly auf der Terrasse werden zur festen Grösse.

Parallel zu all diesen Projekten und Anlässen findet wie gewohnt tägliche Schulung und viele Reisen statt - es wird uns also alles andere als langweilig. 

2015

Unser jüngster Fluglehrer

Moritz Kühne wird Fluglehrer. Bereits seit 4 Jahren war er Startleiter und nun hat er den Abschluss. Wenn man bedenkt, dass Startleiter "oben" stehen, während Fluglehrer "unten" sind, ist das dann nicht eigentlich ein Abstieg? ;-) 
2016

Top-Saison & Robair For Castelluccio

Im Frühling struktuerien wir uns um. Gabor Kezi verlässt die Firma und sucht in der Innerschweiz neue Herausforderungen.

Die Saison startet etwas verregnet, entwickelt sich aber prächtig! Bis in den Dezember sind unsere Schnuppertage ausgebucht und wir erfreuen uns am grossen Anklang, den unser Programm findet! Alles in allem ist die Saison 2016 ein voller Erfolg!

Anfangs November erreichen uns Berichte, dass unsere Freunde in Castelluccio vom schlimmen Erdbeben in Mittelitalien stark betroffen sind. Innerhalb einer Woche organisieren wir eine Hilfsaktion: Robair For Castelluccio. Fast 12 Tonnen Hilfsgüter und einen Wohnwagen bringen wir in 7 Fahrzeugen und 4 Anhängern zu Peppe und der Region rund um Castelluccio. Wir sind überwältigt von der riesigen Solidarität unserer Kunden, Freunde und der ganzen Schweiz!

ZUKUNFT

Eine überaus erfolgreiche Firma

Über 20 Jahre, unzählige Erlebnisse, unvergessliche Begegnungen und prägende Momente. Wir sind stolz und glücklich, wo wir heute stehen und was wir alles erreicht haben.

Müde sind wir noch lange nicht: Wir sind jeden Tag voll motiviert und mit viel Engagement dabei! Wir freuen uns auf das was kommt, wo immer uns der Weg auch hinführt!

Wir danken allen, die uns auf diesem Weg begleitet haben!

LIVE THE DREAM, SINCE 1993

 

SCROLL TO TOP